Der bereits verstorbene Künstler Heimrad Prem ist wohl einer der bekanntesten Rodinger Bürger, seine Bilder und Skulpturen wurden deshalb in den vergangenen Wochen in der Rodinger Fronfeste ausgestellt.

Ebenfalls zu sehen waren Werke seines Schülers Heiko Herrmann. Anlässlich des Endes dieser Ausstellung lud der Kunst- und Kulturverein am Sonntag zu einer Finissage ein.

Bei dieser konnten nicht nur ein letztes Mal die Exponate bewundert werden, in drei Filmen konnten die zahlreichen Zuschauer mehr über das Leben und die Werke der beiden Künstler erfahren.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 18. Juni 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 18. Juni 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.