Roding "Jagen ohne Hund ist Schund"

Brav folgt die Dackelflotte dem zweiten Vorsitzenden des Jagdschutzvereins, Georg Schwarzfischer. Foto: Hundsrucker

Der Hund ist bekanntlich der beste Freund eines Menschen. Auf vielfache Art und Weise ist er ein wichtiger Begleiter im Leben. Dies trifft ganz besonders für die Jägerschaft zu, die in den Jagdhunden ein ganz wichtiges "Werkzeug" bei der Ausübung der Jagd haben. "Jagen ohne Hund ist Schund" - dieses Sprichwort sollte eigentlich jeder Jäger beherzigen und seinem Hobby nicht ohne Vierbeiner nachgehen.

Unter diesem Motto hat sich seit vielen Jahren der Jagdschutzverein Roding ganz besonders der Hundeausbildung verschrieben. Eine breite Palette an Tieren präsentierte der Verein im Rahmen einer sogenannten Pfostenschau am Sonntagnachmittag. Michael Krottenthaler, beim Jagdschutzverein für die Hundeausbildung zuständig, begrüßte dazu neben vielen Hundeführern auch eine große Anzahl an Hundefreunden. Sie wurden vom vielfältigen Bellen und auch Winseln der insgesamt 20 Jagdhunderassen empfangen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 27. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 27. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading