Roding Investoren vergeht Lust

Drei Objekte könnten angegangen werden und würden das Altstadtquartier rechts der Brücke nach Mitterdorf erheblich aufwerten. Foto: Foto: J. Heigl

Viereinhalb Jahre wartet er jetzt schon, und eigentlich habe er keine Lust mehr. Matthias Heindl vom gleichnamigen Malerbetrieb ist sauer, dass er nicht bauen kann.

Und bei Andreas Prasch, der ebenfalls Absicht hat, einen Leerstand am Regenufer, nur ein paar Meter weiter, zu beseitigen, räumt ein, dass es durchaus sein könne, dass auch er irgendwann die Lust verliere.

Matthias Heindl verweist auf 18 Pläne für sein Objekt. Selbst jetzt, nach diversen Umplanungen, sei sein geplantes Haus, in das er selber einziehen will, noch 30 Zentimeter zu hoch.

"Ich wollte eigentlich schon längst drin wohnen", gibt er sich enttäuscht über das lange Verfahren. Und: "Egal, was einer baut, das ist doch immer schöner als die baufällige Ruine jetzt."

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. Dezember 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 14. Dezember 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading