Seit Jahresbeginn besorgt in Roding eine Reihe von Fällen vorsätzlicher Sachbeschädigung. Diesen Vandalismus wollen Stadt und Polizei energisch angehen und hoffen dabei auf die Mithilfe der Bürger. Die dürften nicht wegschauen, sollten mit offenen Augen unterwegs sein und Verdächtiges melden.

Der Vandalismus hat in Roding seit Weihnachten zugenommen. Die Spur der Verwüstung führt quer durch das Stadtgebiet. Es sind nicht nur öffentliche Einrichtungen betroffen, auch willkürlich ausgewählte Privatpersonen sind Geschädigte.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 01. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 01. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.