Roding Das Soldatenheim wiedereröffnet

Katholische Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung und Stadt, Bundeswehr und Politik wünschen der Pächterfamilie Schegerer alles Gute. Foto: Josef Heigl

Reden, Geschenke und ein prächtiges Buffet haben die offizielle Wiedereröffnung des KAS-Soldatenheimes Roding/Stadthalle Roding am Montagnachmittag geprägt. Einen würdigen Rahmen verlieh all dem nicht nur die festliche Eindeckung der Tische im Saal, sondern auch das Klarinettentrio der Rodinger Stadtkapelle unter Leitung von Josef Köppl.

Oberfeldarzt Dr. Stefan Schönfeld, der stellvertretende Vorsitzende der Katholischen Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (KAS), bestätigte einer großen Festgesellschaft mit Vertretern aus Bundeswehr, Politik, Stadt, Vereinen und Verbänden, Nutzern und Kunden des Hauses, dass die Botschaft im wiedereröffneten Soldatenheim/Stadthalle stimmt: ein gutes Restaurant, eine Stätte der Begegnung wie der Kultur, ein gastliches Ambiente. So solle es auch künftig bleiben.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 19. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading