Roding Brand verursacht hohen Schaden

Die Einsatzkräfte hatten das Feuer schnell unter Kontrolle. Schon nach kurzer Zeit konnte wieder Entwarnung gegeben werden. Foto: Harald Hofinger

Über 70 Feuerwehrleute sind am Montag im Industriegebiet Sanddickicht im Einsatz gewesen. "Brand einer Elektroanlage. Priorität 1" lauteten die Schlagwörter der Integrierten Leitstelle in Regensburg für die Alarmierung. Der Sachschaden ist hoch, verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Kurz vor 22 Uhr ging der Alarm bei den Feuerwehren ein. In kurzer Zeit waren sie vor Ort und verschafften sich ein erstes Bild von der Lage. Eine Laser-Stanz-Maschine im Inneren einer Metallverarbeitungsfirma war in Brand geraten. Wegen der starken Rauchentwicklung mussten die Einsatzkräfte mit Atemschutzgeräten gegen das offene Feuer vorgehen. Relativ schnell brachten sie die Flammen jedoch unter Kontrolle.

Anschließend wurden die Räume mit Hochleistungslüftern wieder rauchfrei gemacht.

Offenbar verursachte ein technischer Defekt das Feuer. Laut Polizei beläuft sich der Schaden an der Maschine auf mindestens 850 000 Euro. Nach ersten Erkenntnissen kamen keine Menschen zu Schaden.

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Roding, Altenkreith und Mitterdorf - unter Federführung von Kreisbrandinspektor Florian Hierl und Kreisbrandmeister Hubert Hofweber. Außerdem waren ein Notarzt und zwei Rettungswägen vor Ort.

Weitere Artikel

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos