Unübersehbar schreitet der Ausbau der Bundesstraße 85 zwischen Piendling und Altenkreith voran. Am augenfälligsten: Derzeit werden rund 50.000 Kubikmeter Material neben der Bundesstraße 85 im Bereich der Einmündung nach Roding verfüllt. Dies entspricht beinahe der Ladung von 3.000 Sattelzügen.

Doch die Auffüllarbeiten - das Zwischenlager befindet sich im nahen Piendling - sind nicht das einzige, um eine Behelfsumfahrung für die Bauphase der neuen B 85 einzurichten. In einem dichten Raster wurden und werden Stabilisierungssäulen mit einer Mischung aus Sand und Zement eingebracht. CSV-Säulen nennt sich das im Fachjargon, Combine Soil Stabilisation with Vertical Columns. Dreieinhalb Meter tief bohrt eine Spezialmaschine einen Bohrer mit einem Durchmesser von etwa zwölf Zentimetern in den Untergrund und bringt die Zementmischung ein. Weil es so trocken ist, muss nachbewässert werden, damit die Mischung ihre stabilisierende Wirkung entfalten kann.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. Juli 2018.