Seit 2018 leitet Karin Vuskovic das Rivertone-Festival. Sie hat bereits Stars wie Trompeter Till Brönner und Jazz-Sängerin Dee Dee Bridgewater nach Straubing geholt. Das Coronajahr 2020 war auch für sie nicht einfach - warum sie dennoch schon seit Monaten an einer neuen Ausgabe des Festivals plant, erklärt sie im Interview.

Erst seit Kurzem sinken langsam wieder die Inzidenzzahlen. Sie planen jedoch schon seit Monaten am Rivertone-Festival. Was treibt Sie an?

Karin Vuskovic: Ich liebe Musik und es macht mir Spaß, immer wieder neuen Formationen und Künstlern zu begegnen. Hinter den Künstlern, die zu Rivertone kommen, steht einhundert Prozent Qualität. Es ist auch immer sehr interessant, die Menschen hinter den Künstlern kennenzulernen. Es geht nicht nur primär darum, Weltstars nach Straubing zu bringen, sondern Musiker sind einfach liebenswürdige Menschen. Es freut mich, nach dieser langen Zeit der Entbehrungen während der Pandemie jetzt ein Angebot zu machen, worauf sich die Leute freuen können. Denn auch Vernunft braucht Perspektive, braucht Optimismus.

Das ist momentan allerdings bestimmt schwer zu planen...