Rezept Eine saftige Schoko-Birnen-Torte zaubern

So sieht die fertige Torte von Alexandra aus. Foto: privat

Ist der Bauch schon zu voll mit Plätzchen? Mag sein, aber Platz für Süßes ist zur Weihnachtszeit immer. So auch für diese leckere Schoko-Birnen-Torte.

Zugegebenermaßen bemerke ich hier in Neuseeland klimatisch nicht wirklich etwas von einem Wechsel der Jahreszeiten. Das Wetter ist wie bei uns daheim an Ostern und das ununterbrochen seit meiner Ankunft im Januar. Vielleicht ganz gut, dass der Winter hier nicht europäisch ausfällt, wenn man bedenkt, dass der Großteil der neuseeländischen Bevölkerung keine Zentralheizung hat und sie im Winter mit ihren Parkas ins Bett gehen. Aber zurück zu den Birnen – ich habe aus ihnen kurzerhand eine wahrliche fruchtige Torte gezaubert (wobei, mal ehrlich gesagt, improvisiert das bessere Verb wäre).

Für den Boden der Torte benötigst du fünf ganze Eier, die du zuerst mit 150 Gramm Zucker und einem halben Teelöffel Zimt gut schaumig rührst. Je schaumiger, desto fluffiger wird der Kuchen. Danach mischst du 200 Gramm geriebene Haselnüsse (es gehen auch Mandeln oder Walnüsse), zwei Esslöffel Mehl, zwei Teelöffel Backpulver und vier Esslöffel Kakaopulver darunter. Zudem schälst und würfelst du drei große Birnen und hebst diese in deinen Teig unter.

Den Teig gibst du dann in eine gefettete Springform und backst ihn bei 180 Grad circa 45 bis 50 Minuten. Nach dem Erkalten stürzt du ihn und belegst ihn mit frischen, geschälten und entkernten Birnenhälften, aber du kannst auch eingelegte Birnen verwenden und mit deren Birnensaft den Kuchenboden tränken.

Für das Schokoladenmousse habe ich drei Avocados, vier Bananen, einen Teelöffel Zimt und 70 Gramm Kakaopulver mit einem Schuss Vanille und Zitronensaft püriert und 200 Milliliter – mit 50 Gramm Zucker – steif geschlagene Sahne untergehoben. Zum Abschluss habe ich noch 250 Gramm geschmolzene Zartbitterschokolade untergerührt.

Tipp: Zum Zusammenbauen der Torte setzt du den gestürzten (und mit Birnen belegten Boden) am besten wieder in die Backform und bedeckst ihn mit dem Schokoladenmousse und lässt das Ganze bis zum Servieren im Kühlschrank (und in der Form!). Ich habe die Torte noch ganz simpel mit ein paar Rippchen einer Schokoladentafel sowie Schokoraspeln dekoriert.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading