Rettungshubschraubereinsatz in Aham Schülerin (14) nach Verpuffung am Grill schwer verletzt

Beim Grillen zog sich eine 14-jährige Schülerin am Donnerstag in Aham (Kreis Landshut) durch eine Verpuffung schwere Verletzungen zu. (Symbolbild) Foto: Ralph Peters, imago

Grillen bringt nicht nur Freude, es birgt auch Gefahren. Diese Erfahrung mussten am Donnerstagabend drei Schüler in Aham im Landkreis Landshut machen. Eine 14-Jährige wurde dabei schwer verletzt.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall gegen 19.45 Uhr auf dem öffentlichen Grillplatz in der Grünanlage in der Schloßstraße. Weil die bereits mit flüssigem Grillanzünder entzündete Kohle im Grill nicht richtig brannte, schüttete eine 15-Jährige aus einer Plastikfalsche noch einmal Bio-Ethanol auf die Glut. Dabei kam es zu einer Verpuffung, die sich bis in die Flasche ausweitete. Die Flasche wurde dadurch rund 15 Meter weit weggeschleudert. Eine 14-Jährige stand zu diesem Zeitpunkt am Grill und erlitt durch die brennende Flüssigkeit Verletzungen am linken Arm und im Nacken.

Die bereits brennende Oberbekleidung der 14-Jährigen wurde durch einen gleichaltrigen Jungen noch rechtzeitig gelöscht. Trotzdem erlitt das Mädchen schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach München geflogen werden.

Die weiteren Ermittlungen werden durch die Unterstützungskräfte aus Landshut (OED Landshut) geführt.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading