Rettungseinsatz in Regensburg Bauarbeiter stürzt ab und wird per Kran gerettet

Die Rettungsaktion am Dienstagmorgen in Kumpfmühl war auf jeden Fall nicht alltäglich. Foto: Berufsfeuerwehr Regensburg

Am Dienstagmorgen sind in Regensburg Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr Richtung Stadtteil Kumpfmühl ausgerückt. Der Grund: Auf einer Baustelle war ein Bauarbeiter abgestützt. Es folgte eine aufwändige Rettungsaktion.

Laut einer Pressemitteilung der Regensburger Berufsfeuerwehr wurde auch die auf Personenrettung spezialisierte Höhenrettungsgruppe zu der Baustelle in Kumpfmühl geschickt. Vor Ort zeigte sich, dass dort in der Tat ein Bauarbeiter in einen rund drei Meter tiefen Schacht gestürzt war. Da ein Notarzt vor Ort eine Rückenverletzung des Mannes nicht ausschließen konnte, musste dieser ohne Erschütterungen so schonend wie möglich aus der Baugrube gerettet werden. Dazu setzten die Rettungskräfte einen Kran ein, der ohnehin auf der Baustelle stand.

Nachdem der Rettungsdienst die Wirbelsäule des Verunglückten fixiert und ihn weiter versorgt hatte, wurde er in Begleitung eines Höhenretters aus dem Schacht und anschließend vom Baustellengelände gehoben. Nach der spektakulären Rettungsaktion wurde der Bauarbeiter in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading