Rentierbulle "Rudolf" aus dem Bayerwald-Tierpark sieht seit dem Sommer etwas unvollkommen aus. Er hat eher Ähnlichkeit mit dem als Fabelwesen bekannten Einhorn, weil er ein Geweihteil aus gesundheitlichen Gründen eingebüßt hat. Sollte der Weihnachtsmann "Rudolf" zum Ziehen seines Schlittens auswählen, hätte er einen wohl lädierten, aber ansonsten kerngesunden Rentierbullen beim Ausfahren der Geschenke an seiner Seite.

Das Missgeschick nahm seinen Lauf, als sich das männliche Rentier im Sommer am Bast verletzt hatte. Tierärztin Claudia Schuh behandelte die daraus entstandene schwere Infektion. Um die Gesamtgesundheit des Bullen nicht zu gefährden, blieb kein anderer Weg, als das betroffene Geweihteil abzusägen.