Die Zahl der Briefwähler bei der Bundestagswahl am 26. September dürfte auch in Landshut bislang nie gekannte Höhen erreichen. Laut Auskunft von Richard Babel, dem Leiter des Einwohner- und Standesamts und stellvertretendem Kreiswahlleiter, sind bis zum Montagmorgen rund 19.200 Anträge auf Briefwahlunterlagen bei seinem Amt eingegangen. Bei insgesamt 48.497 Wahlberechtigten entspreche dies einem Anteil von 39,59 Prozent.