Ein Wohnhausbrand mit vermissten Personen, kein direkter Zugang über das Treppenhaus, sondern lediglich von außen über den Balkon - im Ernstfall braucht es hier ein schnelles und gekonntes Vorgehen der Einsatzkräfte, damit der weitere Schaden möglichst gering ausfällt. Aus diesem Grund fanden sich die aktiven Mitglieder der Ortswehr zur Jahresabschlussübung am Gerätehaus ein.

Das Übungsszenario hat sich der erste Vorsitzende Benjamin Hösl gemeinsam mit Sigi Aichner erdacht. Als Übungsobjekt stellte die Gemeinde ein leerstehendes Haus im Ort bereit.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 16. November 2018.