Regionalliga Hankofen und Vilzing wollen zurück in die Spur

"Wir müssen diesmal über 90 Minuten voll fokussiert sein", sagt Hankofens Spielertrainer Tobias Beck (r.) vor der Partie gegen Eichstätt. Zuletzt in Pipinsried war er mit dem Auftritt seines Teams nicht so zufrieden. Foto: Charly Becherer

Es geht Schlag auf Schlag in der Regionalliga Bayern. Nach den Duellen unter der Woche steht nun der fünfte Spieltag in Bayerns höchster Spielklasse an. Für die ostbayerischen Klubs heißt es Wunden lecken. Die SpVgg Hankofen-Hailing (in Pipinsried) und die DJK Vilzing (gegen den FC Bayern II) mussten zuletzt ihre ersten Saisonniederlagen hinnehmen. Die Vilzinger wollen nun bei der Zweiten der SpVgg Greuther Fürth und Hankofen-Hailing daheim gegen den VfB Eichstätt zurück in die Spur finden.

SpVgg Hankofen-Hailing - VfB Eichstätt (Samstag, 17.00 Uhr): Wiedergutmachung für das 0:3 am Dienstag beim FC Pipinsried ist bei den Hankofenern im Heimspiel gegen Eichstätt angesagt. "Das ist eine richtig erfahrene Mannschaft, die seit Jahren in der Regionalliga eine gute Rolle spielt", schätzt Hankofens Spielertrainer Tobias Beck die Oberbayern ein. Der Saisonstart für den Klub aus dem Altmühltal verlief jedoch im Vergleich zu den Vorjahren etwas schleppend. So hat der VfB bei einem absolvierten Spiel mehr als Hankofen ebenfalls vier Zähler auf dem Konto und reist mit einer 2:3-Heimniederlage vom Dienstag gegen die Würzburger Kickers im Gepäck nach Niederbayern. "Uns erwartet eine körperlich robuste Mannschaft. Da wollen wir dagegenhalten. Außerdem müssen wir diesmal über 90 Minuten voll fokussiert sein", gibt Beck die Marschroute für sich und sein Team vor. Und noch auf etwas verweist der Mittelfeldspieler: "Seit Oktober 2020 haben wir kein Heimspiel verloren. Diese Serie soll auch weiterhin Bestand haben." Die "Dorfbuam" können dabei mit Ausnahme der Langzeitverletzten Matthias Lazar und Jakob Vogl personell aus dem Vollen schöpfen.

SpVgg Greuther Fürth II - DJK Vilzing (Samstag, 14.00 Uhr): Nur eine sehr kurze Pause haben die Spieler der DJK Vilzing nach ihrem Heimspiel am Mittwoch gegen die zweite Mannschaft des FC Bayern (O-Ton Vilzings Trainer Josef Eibl: "Ich bin unglaublich stolz auf meine Mannschaft. Das war für uns als kleinen Verein eine riesen Sache vor ausverkauftem Haus gegen Bayern zu spielen. Und wir hatten sie sogar am Rande der Niederlage."). Bereits am Samstag müssen die Gelb-Schwarzen wieder ran. Auswärts in Fürth wartet dann die nächste Profi-Reserve auf die Oberpfälzer, die ihre ersten beiden Gastspiele der Saison in Augsburg sowie Burghausen jeweils siegreich gestalten konnten. Die Kleeblätter wiederum starteten mit zwei Siegen aus ihren ersten drei Partien in die Spielzeit. Zudem ist die U23 des Bundesligaabsteigers ausgeruht, da das Mittwochsspiel bei Türkgücü München auf den 20. September verlegt wurde. Auf Vilzinger Seite dürfte neben den bereits seit Längerem fehlenden Akteuren auch Kapitän Christoph Schwander, der bei der 2:3-Niederlage gegen Bayern kurz vor der Pause verletzt ausgewechselt wurde, nicht mit von der Partie sein.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading