Regionalliga Bayern SpVgg Hankofen: Unnötige Niederlage gegen Aubstadt

Den Kürzeren gezogen hat die SpVgg Hankofen-Hailing am Samstag gegen den TSV Aubstadt. Foto: Charly Becherer

Eine Niederlage, die absolut der Kategorie „unnötig“ zuzuordnen ist, kassierte die SpVgg Hankofen-Hailing im letzten Vorrundenspiel gegen den TSV Aubstadt.

„Das ist sehr bitter, weil wir eigentlich ein richtig gutes Heimspiel gegen einen erwartet starken Gegner gemacht haben“, resümierte Hankofens Trainer Heribert Ketterl nach der 0:2-Pleite gegen die Unterfranken. Dabei waren die Hausherren über weite Strecken der Partie die bessere Mannschaft. Nach einer zerfahrenen Anfangsphase arbeiteten sich die „Dorfbuam“ im Laufe der ersten Halbzeit immer besser ins Spiel und bestimmten gerade in den 20 Minuten vor der Pause das Spielgeschehen. Den Führungstreffer verpassten die Gastgeber aber. Die besten Chancen dafür hatten Tobias Lermer, der nach einer weiten Flanke von Jonas Blümel am kurzen Pfosten vorbeizielte, sowie David Vogl, der komplett blank vor Aubstadts Torhüter Julian Schneider auftauchte, diesen jedoch anschoss. Die Gäste, die sich selbst „Grabstadt Gallier“ nennen, waren in dieser Phase des Spiels lediglich kurz vor dem Pausenpfiff durch einen Lattentreffer von Timo Pitter gefährlich.

Wenige Minuten nach dem Wiederbeginn wurde Hankofens Tobias Richter im Strafraum gelegt. Den fälligen Strafstoß setzte Lermer allerdings ebenfalls an die Torlatte. „Das ist eines der typischen Spiele: Wenn du selbst nicht konsequent genug bist und einen deiner Hochkaräter nutzt, wirst du bestraft“, fasste Ketterl hinterher zusammen. Und genau, wie vom Hankofener Trainer beschrieben, kam es letztlich auch: Nachdem der Aufsteiger aus Niederbayern seine Drangphase nicht in Tore ummünzte, führte der erste Aubstadter Torschuss der zweiten Halbzeit zur Gästeführung. Nach einer Freistoßflanke legte der kurz zuvor eingewechselte Christopher Bieber den Ball ab und Max Schebaks Abschluss aus rund 20 Metern schlug im Gehäuse von Hankofens Schlussmann Sebastian Maier ein. In den Schlussminuten warfen die Hausherren nochmals alles nach vorne, jedoch fehlte die letzte Durchschlagskraft, sodass Aubstadt nicht mehr ernsthaft zittern musste. In der Nachspielzeit – als sogar Maier für eine Standardsituation mit aufgerückt war – sorgte noch ein Alleingang von Leon Heinze zum 0:2 aus Sicht der SpVgg.

SpVgg Hankofen-Hailing – TSV Aubstadt 0:2 (0:0)

Hankofen: Maier – Blümel, Mrozek, Härtl, Dobruna (67. A. Wagner), Richter (83. Hanninger), Sokol, Hofer, D. Vogl (67. Pex), Lermer (80. Ketzer), Beck
Aubstadt: Schneider – Köttler (83. Fippl), Volkmuth (70. Trunk), Pitter, Langhans (60. Heinze), Behr, Hofmann (70. Bieber), Feser, Müller, Schebak, Nickel (80. Piwernetz)
Tore: 0:1 (76. Schebak), 0:2 (90 + 5.) Heinze;
Schiedsrichter: Elias Wörz (TSV Friesenried); gelbe Karten: / – Köttler, Müller; besonderes Vorkommnis: Lermer verschießt Foulelfmeter (50.); Zuschauer: 600.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading