Seit Ende der Pfingstferien herrscht endlich wieder Leben in den bayerischen Schulen und Kitas. In der Region Landshut hat der Verzicht auf Abstand und Maske am Platz im Klassenzimmer nicht die oft seitens der CSU-Regierung befürchteten negativen Auswirkungen auf das Infektionsgeschehen gehabt.

"Es gab keine größeren Ausbrüche. Es waren immer nur Einzelfälle", ordnet Dr. Christine Mirlach, stellvertretende Leiterin des Gesundheitsamts, das Infektionsgeschehen an den Schulen und Kitas ein. In den vergangenen vier Wochen hat das Gesundheitsamt lediglich elf durch positive PCR-Tests bestätigte Infektionen an Schulen registriert. Das Virus sei von außen in die Einrichtungen hineingetragen worden.