Region Landshut Erste Viertimpfungen in Impfzentren verabreicht

Am Impfzentrum des Landkreises Landshut wurden die ersten Viertimpfungen verabreicht. (Symbolfoto) Foto: Marijan Murat/dpa/dpa

Die Auffrischung der Auffrischung: Im Impfzentrum des Landkreises Landshut und dem städtischen Impfzentrum haben schon Bürger von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, sich ein viertes Mal gegen das Corona-Virus impfen zu lassen. Das teilt das Landratsamt mit.

Bisher wurden im Landkreis-Impfzentrum 37 Viertimpfungen verabreicht, in der Stadt waren es zwölf. Dieses Angebot haben vor allem Personen über 70 Jahren wahrgenommen, deren Drittimpfung schon etwas zurückliegt. Eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission ist in Vorbereitung – bereits jetzt können aber vorerkrankte und ältere Menschen sich ein viertes Mal gegen das Corona-Virus impfen lassen, sofern ihre dritte Impfung mindestens drei Monate zurückliegt.

Das gilt auch für Bewohner von Alten- und Pflegeheimen. Für Personal, das im medizinischen Sektor arbeitet, ist aktuell ein Abstand von sechs Monaten vorgesehen.

Die Impfzentren gehen derzeit auf die Senioreneinrichtungen zu, um mittels mobiler Teams die Viertimpfungen in diesem besonders gefährdeten Personenkreis voranbringen zu können. Denn auch wenn die Impfung nicht komplett eine Infektion mit dem Corona-Virus verhindern kann, schützt sie doch zuverlässig vor einem schwierigen Krankheitsverlauf, heißt es in der Mitteilung.

Ausbrüche in Heimen

Bereits jetzt die Viertimpfungen zu ermöglichen, ist auch wichtig: Denn die aktuell sehr hohen Sieben-Tages-Inzidenzen gehen auch nicht spurlos an den Alten- und Pflegeheimen vorüber. In verschiedenen Einrichtungen wurden Ausbrüche gemeldet, wobei beim Großteil der Betroffenen keine oder nur milde Symptome aufgetreten sind.

Ebenfalls laufen die Vorbereitungen für den Einsatz des Impfstoffes proteinbasierten „Novavax“. Der Tot-Impfstoff arbeitet auf anderer Basis als die bisher verwendeten mRNA-Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und Moderna und die Vektor-Impfstoffe von Johnson&Johnson und AstraZeneca. Die ersten Lieferungen von Novavax sind für März ankündigt. Es ist aber noch nicht absehbar, in welchem Umfang dieser Impfstoff in Stadt und Landkreis Landshut zur Verfügung stehen wird.

Eine Anmeldung zur Impfung ist jederzeit unter www.impfzentren.bayern möglich – das Impfzentrum des Landkreises Landshut ist derzeit von Sonntag bis Donnerstag von 9 bis 18 Uhr geöffnet; das Impfzentrum der Stadt Landshut täglich von 9 bis 22 Uhr. Grundsätzlich ist jeweils keine Terminvereinbarung nötig.

Jeden Samstag findet im Impfzentrum des Landkreises ein Kinder-Impftag statt, bei dem Kinder zwischen fünf und elf Jahren von Kinderärzten geimpft werden können. Hier erfolgt die Terminvergabe per E-Mail (impftermine@landkreis-landshut.de) oder per Telefon (0871 408-5560). Im städtischen Impfzentrum haben Kinder in Begleitung eines Erziehungsberechtigten täglich auch ohne Anmeldung die Möglichkeit, sich während der üblichen Öffnungszeiten immunisieren zu lassen; wer jedoch lieber einen festen Termin für sein Kind buchen möchte, kann das für jeden Sonntag (Zeitraum 9 bis 16 Uhr) unter den Nummern 0151/57915943 und 0170/4116949 tun.

Am Dienstag werden an der Mehrzweckhalle Rottenburg Corona-Impfungen angeboten, am Mittwoch machen die mobilen Teams an der Goldbachhalle Halt. Donnerstags kann man sich an der Ballsporthalle Vilsbiburg impfen lassen. Die Impfungen werden immer von 12 bis 20 Uhr angeboten.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading