Regierung Söder Corona-positiv: Reise in Golf-Region abgesagt

Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern. Foto: Peter Kneffel/dpa/Archivbild

Bislang war er um eine Corona-Infektion herumgekommen, nun hat es Markus Söder doch erwischt: Ein PCR-Test am Samstag ist positiv. Die schlechte Nachricht kommt auch noch zu einem ungünstigen Zeitpunkt.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte er am Samstag auf Twitter mit. Eine für die kommenden Tage geplante Reise in die Golf-Region musste er deshalb kurzfristig absagen.

"Jetzt hat es mich nach zwei Jahren doch noch erwischt", schrieb Söder. Im Vorfeld seiner Reise sei am Samstag ein PCR-Test positiv gewesen. "Obwohl ich die ganze Woche täglich zweimal Schnelltests gemacht hatte - immer negativ. Den letzten sogar noch heute Morgen."

"Der Wert des PCR-Tests ist übrigens so, dass eine Ansteckung bisher äußerst unwahrscheinlich war", schrieb er. "Trotzdem heißt es jetzt in die Isolation. Die Auslandsreise ist damit leider abgesagt."

Eigentlich wollte Söder am Sonntag zu einer Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate und nach Saudi-Arabien aufbrechen. Schwerpunkte sollten das Thema Wasserstoff, die langfristige Sicherstellung der Energieversorgung in Bayern sowie die perspektivische Erschließung weiterer erneuerbarer Energien etwa über Wasserstoff-Technologie sein.

Seit Beginn des russischen Kriegs gegen die Ukraine strebt auch Söder für die Zukunft eine Unabhängigkeit von russischen Energielieferungen an. Einen sofortigen Importstopp für Gas aus Russland hatte er zuletzt - wie auch die Bundesregierung - aber wiederholt abgelehnt. Befürchtet werden ansonsten große Schäden für die hiesige Wirtschaft.

Ebenfalls auf Twitter trafen dann zahlreiche Genesungswünsche ein, von Parteifreunden ebenso wie von Katharina Schulze und Ludwig Hartmann, den beiden Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Landtag, und von Landtags-Vizepräsident Markus Rinderspacher (SPD).

Söder bedankte sich. "Habe fast keine Symptome", schrieb der CSU-Chef und postete ein Foto seines lokalpatriotischen Nürnberger Kaffeebechers mit aufgedrucktem "Feldhasen", einem der bekanntesten Aquarelle Albrecht Dürers. Söder kündigte an, nun vorerst im Home Office zu arbeiten.

Vor Söder waren in den vergangenen Monaten schon mehrere Kabinettsmitglieder positiv auf das Coronavirus getestet worden. Nachweislich infiziert waren unter anderen Gesundheitsminister Klaus Holetschek, Staatskanzleichef Florian Herrmann, Agrarministerin Michaela Kaniber, Digitalministerin Judith Gerlach sowie die ehemalige Sozialministerin Carolina Trautner (alle CSU).

Auch Spitzenpolitiker im Bund, allen voran Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, sowie mehrere Ministerpräsidenten waren schon infiziert. Zuletzt hatte etwa der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) für Schlagzeilen gesorgt: Er war während einer Israel-Reise positiv auf das Coronavirus getestet worden - und hatte dort in Quarantäne bleiben müssen.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading