Wahrlich vom Pech verfolgt war ein 28-jähriger Autofahrer aus der Ukraine am Samstagnachmittag auf der Autobahn A93 bei Regenstauf. Bei voller Fahrt verlor sein Wagen plötzlich einige nicht ganz unwichtige Teile. 

Laut Polizei kam es gegen 17.30 Uhr zu der spektakulären Panne. Konkret zwischen dem Parkplatz Regendorf und der Anschlussstelle Regenstauf in Fahrtrichtung Hof. Dort machte sich der Kia eines 28-jährigen Ukrainers plötzlich selbstständig. Erst hatte das Auto einen Motorschaden, Sekunden später landeten dann auch noch Teile des Motors und des Getriebes mitten auf der Autobahn. Jetzt wurden zu allem Überfluss auch noch andere Autofahrer in die Pechsträhne des 28-Jährigen hineingezogen. Denn sie hatten keine Chance mehr, den Trümmern auf der A93 auszuweichen. Beim Überfahren der Teile entstanden auch an ihren Fahrzeugen nicht unerhebliche Schäden. Sechs Autos erwischte es insgesamt. Schaden: rund 6.000 Euro.