Das zweijährige Kind, das am Samstag bei einem Verkehrsunfall zwischen Karlstein und Ramspau schwerst verletzt wurde, ist am späten Dienstagnachmittag in einem Regenburger Krankenhaus an den Folgen seiner schweren Verletzungen gestorben.

Wie berichtet war am Samstag, 12. Oktober, eine junge Familie aus dem nördlichen Landkreis Regensburg gegen 12.35 Uhr mit ihrem BMW auf der Kreisstraße R25 von Karlstein in Richtung Ramspau unterwegs. Kurz vor Karlstein überholte der 32-jährige Fahrer zunächst ein vor ihm fahrendes Fahrzeug. In einer anschließenden Rechtskurve verlor er jedoch plötzlich die Kontrolle über sein Auto.

Er kam nach links von der Fahrbahn ab, fuhr eine Böschung hinab, wurde hochkatapultiert und prallte frontal gegen einen Baum. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass der Fahrer im Auto eingeklemmt und erst von den Freiwilligen Feuerwehren aus Regenstauf befreit werden konnte. Der Mann wurde mit schweren Verletzungen in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert. Schwer verletzt wurden dabei auch die 34-jährige Beifahrerin und das zweijährige Kind, das nun an den schwerwiegenden Verletzungen gestorben ist.

Zur Klärung der Unfallursache, beziehungsweise des genauen Unfallhergangs, wurde ein Gutachter angefordert. Die genauen Ergebnisse liegen noch nicht vor. Der Gesundheitszustand der beiden Erwachsenen ist nach derzeitigen Erkenntnissen nach wie vor unverändert.