Regensburgs Trainer So sieht Mersad Selimbegovic die Jahn-Neuzugänge

Jahn-Coach Mersad Selimbegovic ist zufrieden mit den bisherigen Neuzugängen (von links): Jan-Niklas Beste, Jan Elvedi, Kaan Caliskaner und André Becker. Foto: imago/SSV Jahn

Der SSV Jahn Regensburg hat bislang vier Neuzugänge für die kommende Saison präsentiert. Hier schätzt Trainer Mersad Selimbegovic die Neu-Regensburger ein.

Das Gesicht der Mannschaft des SSV Jahn Regensburg wandelt sich. Die Spieler, die den Durchmarsch von der Regionalliga bis in die 2. Bundesliga mitgemacht haben, werden immer weniger. In diesem Sommer haben sich mit Andi Geipl und Marco Grüttner wieder zwei Spieler verabschiedet, die über Jahre prägend waren. „Es ist ganz normal, dass sich eine Mannschaft von Saison zu Saison zumindest ein wenig verändert“, sagt Jahn-Cheftrainer Mersad Selimbegovic.

Ihm ist es dabei wichtig, dennoch den Geist der letzten Jahre aufrecht zu erhalten: „Dafür brauchen wir Spieler, die charakterlich zu uns passen.“ Dass der Charakter bei den bislang vier Neuzugängen passt, daran hat Selimbegovic keinen Zweifel. „Die gemeinsamen Aufstiege haben den Kern der Mannschaft in den letzten Jahren zusammengeschweißt. Es geht nun immer wieder darum, den Teamgedanken zu erhalten, gemeinsame Erfolgserlebnisse zu schaffen und dann als Mannschaft wieder unangenehm zu sein. Das klappt nur, wenn die Jungs charakterlich zu uns passen.“

Für idowa schätzt Mersad Selimbegovic die bisherigen Neuzugänge des SSV Jahn ein.

Jan Elvedi: “Jan ist ein Innenverteidiger, der genau zu unserem Spiel passt. Er ist dynamisch und aggressiv im Verteidigen. Er verteidigt nach vorne, will schnell den Ball erobern. Ich bin mir sicher, dass er uns schnell weiterhelfen kann.”

Jan-Niklas Beste: „Ein top ausgebildeter Außenverteidiger mit Offensivdrang, zudem ein sehr guter Freistoßschütze. Er hat sich letzte Saison in Holland durchgesetzt und einen Riesenschritt gemacht. Jetzt gilt es den nächsten Step zu machen. Dafür muss er seinen Offensivdrang einbringen, aber auch die Defensive nicht vergessen. In puncto Dynamik, Spielverständnis und Technik ist er ein sehr interessanter Spieler.“

Kaan Caliskaner: „Kaan ist ein Spieler, der gerne den Ball am Fuß hat und gerade für seine Körpergröße eine gute Technik mitbringt, dazu kommen sein Torriecher und sein Speed. Ein sehr talentierter Spieler, der in unserem System nicht nur vorne im Sturmzentrum, sondern auch auf den Zehnerpositionen oder im zentralen Mittelfeld spielen kann. Er ist ein Instinktfußballer, das kann in der 2. Liga oft wertvoll sein. Zudem ist er jung und willig sich zu verbessern. Letzte Saison hat er in der Regionalliga sechs Tore und sechs Vorlagen gemacht – da geht noch mehr, das weiß er auch.“

André Becker: „André ist ein großer Stürmer, für seine Statur aber ungewöhnlich beweglich. Er bringt Tempo mit und ist gut mit dem Ball am Fuß. Da er links wie rechts gut abschließt, ist er schwer zu verteidigen. Er wartet nicht nur im Strafraum auf die Bälle, sondern lässt sich auch mal ein bisschen fallen, kann Bälle festmachen. In der abgelaufenen Saison hat er schon viele Tore geschossen, obwohl er nebenbei noch gearbeitet hat. Wenn er sich jetzt voll und ganz auf den Fußball konzentrieren kann, kann er sich sicher noch weiter verbessern.“

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading