Nahezu jede Großstadt hat ihren Kiez: Jenes Viertel, das die eigentliche, engere Heimat ist, das Wohnquartier, in dem man zu Hause ist, seine Semmeln zum Frühstück holt und einen Ratsch raushaut mit der Nachbarin um die Ecke.

Meistens sind das ehemalige umliegende Ortschaften, über die die Stadt hinweg gewachsen ist, die irgendwann eingemeindet worden sind und so ganz allmählich in Gebietskörper und Stadtbild einverleibt worden sind - trotzdem aber die Anmutung des Solitärs behalten haben, etwas ganz Eigenes, Unvergleichliches besitzen: den Charme des Zuhauseseins.