Regensburger Stadtrat tagt nicht Frist für 365-Euro-Ticket verlängert

Busse am Regensburger Arnulfsplatz Foto: Ferstl

Eigentlich hätte am Donnerstag der Stadtrat über das 365-Euro-Ticket abstimmen sollen. Bis Ende März muss die Stadtverwaltung dem RVV mitteilen, ob in Regensburg ein 365-Euro-Ticket für Schüler und Auszubildende eingeführt werden soll, hieß es in der Verwaltungsvorlage. Der Stadtrat tagt aber momentan nicht.

Deshalb hat das Stadtplanungsamt Kontakt zur Regierung der Oberpfalz aufgenommen. Es geht um Fördergelder vom Freistaat, die beim Verstreichen der Frist verloren gehen würden. Die Regierung hat der Stadt eine Verlängerung eingeräumt.

Ab Anfang April wird es einen Ferienausschuss mit kleinerer Besetzung geben, sagt Juliane von Roenne-Styra von der Pressestelle. Der wird dann über das Thema entscheiden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 27. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading