"Das Werk wird erst vollendet, wenn es angeschaut wird." Der Künstler Markus Lüpertz will in einer Ausstellung in der Kirche St. Ulrich Gipsfiguren und Glaswerke zusammen präsentieren. Die weißen Figuren sollen durch die beleuchteten Glasfenster farbig erscheinen. "Der göttliche Funke II" heißt die Ausstellung und soll vom 10. September bis 31. Oktober gezeigt werden. Außerdem wird Lüpertz mehrere Fenster in der Kirche gestalten. Gabriele Pinkert hat vorab mit dem extrovertierten Künstler gesprochen.

Sie bezeichnen sich selbst als Bildmaler und Skulpteur und sind dafür auch bekannt. Vor rund 20 Jahren haben Sie begonnen, sich in der Glasgestaltung zu üben. Was haben Sie durch die Glasmalerei hinzugelernt?

Markus Lüpertz: Gelernt? Ich bin ein Meister, der vom Himmel gefallen ist, ich muss doch nichts lernen. (lacht)

Hätte sein können, dass Sie das einst vorhatten...