Regensburg Zündler legt drei Brände über Weihnachten

An Weihnachten wurden in Regensburg offenbar drei Brände gelegt. Vom Täter fehlt bislang jede Spur. (Symbolbild) Foto: imago/INSADCO

Ein bislang unbekannter Täter spielt in Regensburg derzeit offenbar gerne mit dem Feuer - buchstäblich. Über Weihnachten brannte es in drei Sportstätten. 

Das erste Feuer erwischte die Turnhalle der Grundschule Königswiesen an Heiligabend. Dort qualmte es mächtig aus dem Inneren des Gebäudes. Wie sich herausstellte, war verbranntes Papier dafür verantwortlich. Glücklicherweise wurde das Gebäude dabei nicht beschädigt. Der Sachschaden fällt daher in diesem Fall gering aus.

Anders sieht es dagegen in den beiden anderen Fällen vom 26. Dezember aus. Hier entstand jeweils Schaden im vierstelligen Bereich. Gegen 9 Uhr brannte ein Geräteschuppen am Gelände eines Sportvereins in der Ziegetsdorfer Straße. Gerade mal 90 Minuten später, der nächste Brand. Wieder ein Geräteschuppen und wieder am gleichen Sportgelände. 

"Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass alle drei Feuer mutwillig gelegt wurden", berichtet ein Polizeisprecher. Die Polizeiinspektion Regensburg Süd hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer hat im Bereich der genannten Tatorte verdächtige Beobachtungen gemacht, die in Zusammenhang mit den Bränden stehen könnten? Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 0941/506-2001 entgegen. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading