Regensburg Wie man jetzt an Lesestoff kommt

Um die Corona-Zeit zu überbrücken: Regensburger Buchhandlungen bieten telefonische Beratungen an und liefern bestellte Bücher kostenlos nach Hause. Foto: Weiten

"In denen die Bürger große Einschränkungen ihres normalen Lebens hinnehmen müssen, spielt das Lesen eine besonders große Rolle", sagt die Leiterin der Stadtbibliothek, Isabelle Kleinknecht. Schließlich seien Bücher nicht nur Angebote zur Wissensgewinnung, zur Freizeitgestaltung und eine seriöse Informationsquelle.

Bücher öffnen auch Welten und reduzieren das Gefühl des Alleinseins. "Gerade während der Corona Krise, wenn Leute nicht mehr aus dem Haus dürfen oder können, wenn die Urlaubsplanung ausfällt und Kinder keine eigenen "Abenteuer" erleben können und die Langweile ansteht, können Bücher die Lücke füllen", fährt die Bibliothekarin fort. So wundert es nicht, dass die Stadtbibliotheken trotz der Schließung ein erhöhtes Ausleihverhalten auf der Onlineplattformen "Onleihe" verzeichnen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 28. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading