Regensburg Westbad-Sauna und Hallenbad öffnen am 14. Juni

Ab Montag, 14. Juni, öffnen die Sauna von das Stadtwerk.Westbad und das Stadtwerk.Hallenbad in der Gabelsbergerstraße wieder. (Archivbild) Foto: Reiner Fleischmann

Ab Montag, 14. Juni öffnen die Sauna von das Stadtwerk.Westbad und das Stadtwerk.Hallenbad in der Gabelsbergerstraße in Regensburg wieder ihre Türen. Das Wöhrdbad bleibt wegen der aktuell laufenden Sanierung geschlossen.

„Dabei steht der Schutz unserer Gäste und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an erster Stelle“, so Manfred Koller, Geschäftsführer von das Stadtwerk.Regensburg. Das Konzept zur Wiedereröffnung der Westbad-Sauna und des Hallenbads berücksichtigt intensiv die allgemein gültigen Regeln in Sachen Abstand und Hygiene. Für die Westbad-Sauna ergibt sich noch eine Besonderheit. „Da der Wiedereröffnungstermin auf einen Montag fällt, erhalten die Damen den Vortritt – denn montags (außer an Feiertagen) ist immer Damentag in der Westbad-Sauna.“

Zugangsvoraussetzungen

Aktuell besteht keine Test- beziehungsweise Nachweispflicht, da der Inzidenzwert in der Stadt Regensburg unter 50 liegt. Je nach 7-Tages-Inzidenz ist ‎gemäß Infektionsschutzverordnung das Vorliegen eines negativen Tests (maximal 24 Stunden alt) oder der Nachweis einer ‎vollständigen Impfung oder einer Genesung Voraussetzung für den Eintritt in die Sauna und das Hallenbad. 

Öffnungszeiten

Die Sauna ist täglich jeweils zwischen 9.30 und 21 Uhr geöffnet. Es werden zwei feste Zeitfenster angeboten. Diese Zeiten sind zwischen 9.30 und 14.30 Uhr sowie (nach einer intensiven Reinigung) zwischen 15 und 21 Uhr. Für die jeweiligen Zeiten können die Saunagäste entsprechende E-Tickets online erwerben. Montags, außer an Feiertagen, ist wie gewohnt Damentag.

Für die Öffentlichkeit wird das Hallenbad montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr geöffnet sein, am Wochenende jeweils von 9 bis 19 Uhr. Abends steht das Hallenbad von Montag bis Freitag den Vereinen von 17.30 bis 21 Uhr zur Verfügung.

Besucherzahlen

Um die notwendigen Abstands- und Hygieneregeln gewährleisten zu können, muss die gleichzeitige Besucherzahl begrenzt werden. So können aktuell pro Zeitfenster maximal 60 Saunagäste gleichzeitig vor Ort sein. Im Hallenbad werden maximal 40 Badegäste gleichzeitig vor Ort sein können.

Eintritt und Tarife

Die Eintrittskarten für die Westbad-Sauna werden ausschließlich online im Ticket-Portal der Bäder angeboten. Dort können Tickets für die gewünschten Zeiträume bis zu fünf Tage im Voraus erworben werden. Bei der Bezahlung kann zwischen Giropay, Kreditkarte und PayPal gewählt werden. Sofern keine Möglichkeit der Online-Buchung besteht und das Ticketkontingent für ‎das aktuelle Zeitfenster noch nicht ausgeschöpft ist, können Saunagäste vor Ort einen Sofort-Termin vereinbaren und ein Ticket ‎erhalten. Damit mögliche Infektionswege nachverfolgt ‎werden können, müssen Gäste ohne E-Ticket ‎vorab das Formular zur ‎Besucherregistrierung ausfüllen und an der Kasse vorlegen.

Für die Westbad-Sauna gibt es aktuell einen einheitlichen Tarif. Für den Preis von 17 Euro können die Saunagäste die volle Dauer des jeweiligen Zeitfensters in der Sauna bleiben und auch den Badbereich des Westbads mitbenutzen. Sondertarife entfallen vorerst. Im Online-Shop erworbene Gutscheine mit QR- ‎beziehungsweise Buchstaben-/Ziffern-Code können online und an der Kasse eingelöst werden.

Eintrittskarten für das Hallenbad sind im Gegensatz zur Sauna und dem Westbad derzeit nur vor Ort erhältlich. Es gelten die gewohnten Eintrittspreise inklusive sämtlicher Sonder- und Vergünstigungstarife. Die Aufenthaltsdauer im Hallenbad innerhalb der aktuell geltenden Öffnungszeiten ist nicht begrenzt. Jahreskarten-/Halbjahreskartenbesitzer erhalten – sofern es die Maximalbelegung erlaubt – wie gewohnt Zutritt.

Situation vor Ort

In der Saunaanlage gelten die gängigen Abstandsregeln. Zudem gelten für die Schwitzräume, den Whirlpool und den Außenwarmpool Beschränkungen hinsichtlich der gleichzeitigen Anzahl an Gästen, die sich darin aufhalten dürfen. Die Mitarbeiter werden die Einhaltung kontrollieren.

Aufgrund der aktuellen Bestimmungen muss ‎das Dampfbad geschlossen bleiben. Aus räumlichen und hygienischen Gründen sind die Erlebnisduschen und Kneippschläuche gesperrt. Die Aufgusszeremonien finden stündlich ausschließlich in Form des Aufgießens statt. Eine ‎Luftverteilung, wie Wedeln oder Abschlagen, sind gesetzlich derzeit nicht gestattet. 

Im Hallenbad gelten im Schwimmerbecken ebenfalls die gängigen Abstandsregeln. Das Dampfbad und das Lehrschwimmbecken im Hallenbad müssen bis auf weiteres geschlossen bleiben.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading