Regensburg Weihnachtsessen, Gericht 1: Winterlich, deftig, lecker

Nach etwas über einer Stunde ist es geschafft: Das herzhafte, vorweihnachtliche Gericht ist angerichtet. Foto: Susanne Pritscher

Den Anfang bei unserer vorweihnachtlichen Kochserie macht die Wirtin vom Brandl Bräu in Regensburg, Karin Röhrl . Sie hat für uns "Schweinefilet mit Datteln in Lebkuchensoße mit Maronenpüree und Rosenkohl" gekocht. Der Zeitaufwand für das Gericht beträgt ca. 60 bis 90 Minuten. Für das Gelingen des Gerichts sind für die Wirtin vor allem frische, qualitative Zutaten wichtig. Das Rezept zum Nachkochen finden Sie hier.

Seit 2006 leitet Karin Röhrl zusammen mit Ihrem Mann die Gaststätte Röhrl in Eilsbrunn im Landkreis Regensburg. Das Paar führt den Familienbetrieb, den es bereits seit 1658 gibt, in elfter Generation. Dafür steht der Gasthof seit 2010 auch im Guiness Buch der Rekorde. Das Brandl Bräu hatten sie im September 2014 zusätzlich zu ihrem Wirtshaus in Eilsbrunn übernommen, nachdem sie lange nach einem geeigneten zweiten Lokal gesucht hatten.

"Unsere Gaststätte in Eilsbrunn ist vor allem im Sommer sehr gut besucht", erzählt Karin Röhrl. Daher haben sie nach einem Lokal gesucht, das vor allem im Winter gut gebucht wird. "Mit dem Brandl Bräu haben wir den perfekten Ort für ein zweites, kleineres Wirtshaus gefunden." Besonders passend war das Gebäude auch deshalb, weil die Gastronomie in dem historischen Haus in der Ostengasse schon im 15. Jahrhundert Einzug gehalten hat.

Gelernte Köchin ist Karin Röhrl im Gegensatz zu ihrem Mann aber nicht. Aufgewachsen in der Gastronomie hat sie sich das Kochen selbst beigebracht und über die Jahre hinweg vieles dazugelernt. Wichtig ist der ausgebildeten Restaurantfachfrau, beim Kochen möglichst frische, regionale und qualitativ hochwertige Produkte zu verwenden – sowohl privat als auch beruflich. "Irgendwann stellt man fest, dass eine richtige Suppe gar nicht so viel länger dauert als eine aus der Packung", rät Karin Röhrl.

Wirtsleute mit Leib und Seele

Schon seit der Kindheit ist Karin Röhrl begeistert von der Gastronomie. "Es gibt nichts Schöneres, als selbständig zu sein.", erklärt Karin Röhrl. Die Leitung von einem oder mehreren Wirtshäusern fordere aber auch die Bereitschaft, viel Zeit und Energie in die Gastronomie stecken zu wollen. "Anders kann man den Job gar nicht machen", fügt sie hinzu. Dabei ist es auch wichtig, Privat- und Berufsleben unter einen Hut zu bekommen. Neben den zwei Wirtshäusern haben die 34-Jährige und ihr Mann nämlich auch drei kleine Kinder zuhause, die nicht zu kurz kommen dürfen.

Für die Weihnachtszeit empfiehlt Karin Röhrl eines ihrer Lieblingsgerichte zum Nachkochen, "Schweinefilet mit Datteln in Lebkuchensoße mit Maronenpüree und Rosenkohl".  Das Rezept verwendet sie selbst gerne in der Vorweihnachtszeit, um ihre Familie zu bekochen. "Das Gericht ist zum Nachkochen für Hobbyköche und Hausfrauen sehr gut geeignet", verspricht die Wirtin.

Anrichten leicht gemacht

Was gut schmeckt, muss letztendlich aber auch gut aussehen. Zum Anrichten des Gerichts empfiehlt Karin Röhrl, seiner Fantasie freien Lauf zu lassen. Damit das Essen nicht zu schnell kalt wird, wärmt sie den Teller zunächst kurz in der Mikrowelle vor. Wichtig sei es, die Platte nicht zu überladen, sondern sich auf das Wesentliche zu beschränken.

Karin Röhrl zeigt im Video, wie man ihr Weihnachtsgericht "Schweinefilet mit Datteln in Lebkuchensoße mit Maronenpüree und Rosenkohl" auf einem Teller schön drapieren kann.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare