Regensburg Wahlprogramm: CSU möchte Versäumnisse wieder aufholen

Bernadette Dechant, Michael Lehner, Astrid Freudenstein und Tim Helmes. Foto: Dostal

Die Versäumnisse der letzten fünf Jahre aufholen. Das hat sich die CSU für die nächste Wahlperiode vorgenommen. Am Montag stellte die Oberbürgermeisterkandidatin Astrid Freudenstein zusammen mit dem Kreisvorsitzenden Michael Lehner, dem JU-Vorsitzenden Tim Helmes und Stadträtin Bernadette Dechant das Wahlprogramm vor.

Rund 30 Seiten ist es lang. Unterteilt in zehn Themenschwerpunkte. Es sind einige neue Ideen dabei. Wer sich genau informieren wolle, müsse sich das Programm durchlesen, sagte Freudenstein. "Auf einem Plakat lassen sich die Themen nicht detailliert abbilden."

Sie selbst will vermehrt in München und Berlin für die Belange der Stadt werben. "Als Lobbyistin unserer Stadt und Handlungsreisende für Regensburger Interessen." Das sei in den letzten Jahren vernachlässigt worden. Regensburg sei nicht mehr im Gespräch.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. Januar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 14. Januar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading