Die Polizei in Regensburg führt am Mittwoch im Stadtgebiet verstärkte Kontrollen von Radfahrern durch.

Der Aktionstag am Mittwoch hat die Schwerpunkte Geisterradler, Bekämpfung des Fahrraddiebstahls und Sensibilisierung des motorisierten Verkehrs für die Radfahrer. Die Polizeibeamten errichten stationäre Kontrollstellen an Unfallschwerpunkten und sind mobil mit Segways und Pedelecs, auf den Radwegen sowie in der Fußgängerzone unterwegs. Im Rahmen der Kontrollen prüfen die Polizisten auch die Eigentumsverhältnisse und geben Tipps für die ordnungsgemäße Sicherung der Fahrräder. Die Kontrolle kann daher auch etwas länger dauern. Geisterradler und Falschparker auf Radwegen werden konsequent mit 20 Euro verwarnt.

Unterstützung erhält die Polizei auch vom Verkehrsüberwachungsdienst der Stadt Regensburg. Die Kontrollen in dieser Woche waren bereits bei der Auftaktveranstaltung im April angekündigt worden.