Ein 35-jähriger Regensburger lieferte sich am Donnerstag eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei. Erst ein Gartenzaun konnte den Verkehrsrambo schließlich stoppen. 

Laut Polizeibericht sollte der Skoda-Fahrer gegen 22.50 Uhr im Ortsgebiet von Pentling angehalten werden. Stattdessen beschleunigte er jedoch und bretterte in Richtung Regensburg davon. Die Streife nahm sofort die Verfolgung auf. Mit teilweise über 100 km/h ging es durch die Stadtteile Ziegetsdorf und Königswiesen Süd. In der Immelmanstraße versuchte ein Zivilfahrzeug der Polizei, den Flüchtigen anzuhalten, fing sich dabei aber nu ein paar Dellen ein. Der 35-Jährige fuhr weiter in die Konrad-Adenauer-Allee, wo er mehrere andere Autofahrer riskant überholte. In der Hadamerstraße war für ihn schließlich Schluss: Der Regensburger verlor die Kontrolle über seinen Wagen und prallte gegen einen Gartenzaun. Er wurde im Anschluss von der Polizei festgenommen. Der Grund für seine Flucht war schnell gefunden: Der 35-Jährige hatte keine gültige Fahrerlaubnis und außerdem eine geringe Menge Drogen bei sich im Auto. Gegen den Mann wurde ein Verfahren eingeleitet, er muss sich unter anderem wegen Gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr und Besitz von Betäubungsmitteln eingeleitet. 

Zeugen und Verkehrsteilnehmer, die durch den 35-Jährigen gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0941/506-2001 zu melden.