A3 bei Regensburg Gefahrgut-Unfall sorgt für Mega-Stau

Auf der A3 bei Regensburg sind am Mittwochnachmittag drei Lastwagen zusammengestoßen. Einer von ihnen hatte Gefahrgut geladen. (Symbolbild) Foto: Patrick Seeger/dpa/Illustration

Auf der A3 bei Regensburg sind am Mittwochnachmittag drei Lastwagen ineinander gekracht. Da einer von ihnen Gefahrgut geladen hatte, gestalteten sich die Bergungsarbeiten schwierig. Massive Verkehrsbehinderungen waren die Folge. 

Wie die Verkehrspolizei Regensburg mitteilte, ereignete sich der Unfall gegen 16.10 Uhr auf Höhe der Anschlussstelle Universität. Ein mit Gefahrgut beladener Sattelzug, der in Richtung Passau unterwegs war, musste hier wegen stockendem Verkehr im Baustellenbereich abbremsen. Sein Hintermann bremste ebenfalls ab, dessen Hintermann bemerkte die Situation aber offenbar zu spät. Er fuhr auf den Lastwagen auf, der dadurch wiederum gegen den Sattelzug vor ihm geschoben wurde. Der Unfallverursacher hatte Glück im Unglück, er wurde nur leicht verletzt. Auch die Gefahrstoff-Ladung wurde durch den Aufprall nicht beschädigt. Sie musste allerdings aufwendig umgeladen werden. Die rechte Fahrspur war deswegen über Stunden gesperrt, massive Verkehrsbehinderungen waren die Folge. Der Verkehr reichte zeitweise bis zur Anschlussstelle Nittendorf zurück. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 75.000 Euro. 

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading