Regensburg/Straubing Tag zwei im Prozess um Gefangenenmeuterei im BKH

Die zwei Beschuldigten Patienten am Dienstag hinter ihren Anwälten: Alexander L. (links) und David F. (rechts). Foto: Christoph Urban

An Tag zwei des Prozesses ging es um die kriminelle Vorgeschichte der Beschuldigten. Einer war überraschend ehrlich - oder?

Ach was, Stimmen höre er keine, sagt Alexander L. am Mittwoch vor der siebten Strafkammer des Landgerichts. Er sei auch nicht schizophren. "Ich erzähl euch halt, was ihr hören wollt." Beim ersten Verhandlungstag am Dienstag habe er nur behauptet, er höre Stimmen, weil er nicht während der stundenlangen Zeugen-Vernehmungen im Gerichtssaal rumsitzen wollte. Der 41-jährige BKH-Patient war daraufhin zurück nach Straubing gefahren worden.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading