Schwarzarbeit ist verboten. Das sollte jeder Unternehmer wissen. Mit einem Fall eines Transportunternehmens im Raum Kelheim mussten sich die Ermittler der Finanzkontrolle Schwarzarbeit beim Hauptzollamts Regensburg beschäftigen. 

Das Unternehmen beschäftigte über einen Zeitraum von fünf Jahren mehrere selbstständige Gewerbetreibende, obwohl diese jedoch abhängige und weisungsgebundene Beschäftigte der Firma waren. Diese „Subunternehmer“ waren nicht als Arbeitnehmer angemeldet. Hier wären Beiträge zu Sozialversicherungen fällig geworden.

Den Sozialversicherungen entstand so ein Schaden von 60.000 Euro. Diesen Betrag müssen die Beschuldigten nachzahlen, ebenso eine Geldstrafe von 7.200 Euro.