Regensburg Riesen-Moral des Jahn: Sieg nach 0:2-Rückstand!

Die Jahnelf um Kapitän Marco Grüttner bejubelte gegen Ingolstadt einen Sieg der Moral. Foto: dpa

Der SSV Jahn Regensburg hat am Freitagabend wieder einmal seine Moral unter Beweis gestellt. Trotz 0:2-Rückstands gewann die Jahnelf noch mit 3:2.

Innerhalb von nur 16 Minuten hat der FC Ingolstadt im Donau-Derby eine Zwei-Tore-Führung verspielt und einen schweren Rückschlag im Aufstiegsrennen erlitten. Die lange Zeit abgezockten Schanzer von Trainer Stefan Leitl unterlagen am Freitagabend in der 2. Fußball-Bundesliga noch mit 2:3 (2:0) beim SSV Jahn Regensburg und haben fünf Punkte Rückstand auf Relegationsrang drei.

Alfredo Morales (3. Minute) und Dario Lezcano mit seinem sechsten Saisontor (37. Foulelfmeter) bescherten dem FCI vor 13.010 Zuschauern eine komfortable Führung. Mit einem Eigentor Hauke Wahl (72.), Sebastian Stolze (78.) und Joker Jonas Nietfeld (88.) versetzten den Schanzern den Tiefschlag. In einer furiosen Schlussphase konnten die Regensburger den neunten Saisonsieg einfahren.

Leitl änderte seine Startformation nach dem dürftigen 0:0 gegen den SV Sandhausen auf drei Positionen. Marcel Gaus, Robert Leipertz und Tobias Schröck ersetzten Paulo Otavio, Sonny Kittel und Christian Träsch, der angeschlagen sogar komplett im Kader fehlte. Beierlorzer änderte seine Anfangsformation nur auf einer Position: Sargis Adamyan verdrängte nach verbüßter Gelb-Sperre Joshua Mees auf die Bank.

Start nach Wunsch für Ingolstadt

Einen Start nach Wunsch erwischten die Gäste. Einen Freistoß von Thomas Pledl verlängerte Morales mit dem Hinterkopf zur Führung ins Tor. Es war der dritte Saisontreffer des Mittelfeldspielers.

Anschließend war die Partie zerfahren, erst um die 20. Minute herum fanden die Regensburger Zugriff auf den Gegner. Adamyan mit einem sehenswerten Seitfallzieher (21.) und einem Kopfball aus elf Metern (23.) besaß die besten Chancen für den Jahn.

Der clevere FCI lauerte auf seine Gelegenheiten und versuchte, schnell umzuschalten. Noch vor der Pause klappte das bestens. Regensburgs Torhüter Philipp Pentke holte Leipertz im Strafraum von den Beinen. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Lezcano.

Die Ingolstädter ließen nach der Pause weiter wenig zu, die Oberpfälzer konnten ihre Angriffe nicht zuendespielen. Eine Hereingabe von Stolze fälschte Wahl ins eigene Tor ab und machte das Nachbarschaftsduell wieder spannend. Der eingewechselte Sonny Kittel (74., 76.) hätte für den FCI alles klar machen können. Stattdessen markierte Stolze den Ausgleich, ehe der kurz zuvor eingewechselte Nietfeld den SSV Jahn jubeln ließ.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos