Regensburg Rechtsextremer Islamfeind macht Station auf dem Haidplatz

Auf dem Haidplatz war es vor allem ein siebenstündiger Schlagabtausch zwischen Stürzenberger und dem Gegenprotest. Foto: Michael Bothner

Karl Marx habe es bereits vor 150 Jahren gewusst. Und auch Sebastian Kurz und sogar der Juso-Bundesvorsitzende Kevin Kühnert hätte mittlerweile kapiert, dass der Islam die größte Bedrohung für die Welt sei. So sieht es jedenfalls der islamfeindliche PEGIDA-Aktivist Michael Stürzenberger. Der stand mit der antimuslimischen Bürgerbewegung Pax Europa am Freitag für sieben Stunden auf dem Regensburger Haidplatz und verkündete seine Parolen. Ohne auch nur eine einzige Pause zu machen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading