Regensburg "Quarantänekunst": Rudy zaubert im Wohnzimmer

Der Zauberer Rudy Christl sorgt für Toilettenpapier-Nachschub. Mit seinem Video, das er in den sozialen Medien zeigt, beteiligt er sich am Projekt "Quarantänekunst". Foto: Christl

Künstler wie Rudy Christl aus Regensburg leiden unter der derzeitigen Situationmacht, in der keine öffentlichen Auftritte möglich sind. Er hat kein Einkommen. Mit "Quarantänekunst" wollen die Künstler im Internet auf sich aufmerksam machen.

Rudy Christl hat in seinem Wohnzimmer einen Tisch aufgebaut und seine Zauberutensilien verteilt. In seinem ersten Clip, den er mit seinem Smartphone filmt, kümmert sich der Berufszauberer um eins der angeblich wichtigsten Anliegen, in diesem Land: Er zaubert Toilettenpapier herbei. Bei Facebook brachte ihm das jede Menge "gefällt mir" - Angaben ein. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 26. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading