Regensburg Online-Petition für eine attraktive Maxstraße

Nicht nur bei Regen bietet die Maxstraße ein trauriges Bild. Foto: Gewehr

"Die Maximilianstraße ist in einem erbärmlichen Zustand", sagt Jan Maschek, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Historische Straßenbahn Regenburg (IG). Deshalb hat die IG am Sonntagabend eine online-Petition gestartet, mit der Forderung, die ehemals prächtige Straße vom Bahnhof in die Altstadt aufzuwerten.

"Das ist ein Thema, das alle bewegt", sagt der Vorsitzende Jan Maschek. "Dazu hat jeder eine Meinung."

Bereits 2002 sei die Maxstraße nach einem Wettbewerb neu gestaltet worden. Das Ergebnis überzeugt ihn nicht. Der graue Plattenbelag sei extrem unattraktiv, die gesichtslosen Leuchtstelen würden zum traurigen Ambiente beitragen. Einige Geschäfte stehen leer. "Alle bisherigen Maßnahmen sind Flickschusterei", sagt Maschek. Er fordert ein Gesamtkonzept. Dazu gehören für ihn ein attraktives Altstadtkopfsteinpflaster, mehr Grün und Sitzgelegenheiten, eine dem historischen Ambiente angepasste Straßenbeleuchtung und ...

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 13. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading