Regensburg Mehr als Tausend Menschen bei Fridays For Future

Erneut kamen mehr als Tausend Menschen zusammen und demonstrierten für eine nachhaltige Politik. Foto: Bothner

Heute hat die vierte "Fridays for Future"-Demonstration in Regensburg stattgefunden - zum ersten Mal außerhalb der Schulzeit. Mit am Ende mehr als Tausend Teilnehmern, darunter auch vielen Erwachsenen, war sie die zahlenmäßig erfolgreichste. Die Forderungen blieben jedoch unverändert: Die Politik müsse an den Zielen des Pariser Klimaabkommens festhalten und den Ausstoß von Treibhausgasen drastisch reduzieren. "Wir wollen zeigen, dass wir nicht nur auf die Straße gehen, um die Schule zu schwänzen, sondern weil wir etwas bewegen wollen", erklärt eine der Organisatorinnen der Demo.

Mit Beginn der bundesweiten Schülerproteste entfachte auch eine Debatte über die Schulpflicht. In vielen Medien und Kommentaren war der Vorwurf zu lesen, dass die meisten Schüler nur auf die Straße gingen, um schulfrei zu haben. Die Klimaaktivisten fühlen sich dadurch nicht ernst genommen, wie eine weitere Organisatorin betonte: "Es hat lange gedauert, bis unsere Anliegen überhaupt gehört wurden."

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 04. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 04. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

1 Kommentar

Kommentieren

null

loading