Regensburg Mann (19) nach Glasflaschenattacke in Untersuchungshaft

Ein Passant wurde in Regensburg mit einer Glasflasche attackiert, weil er einer Frau zur Hilfe kam (Symbolbild). Foto: dpa

An Allerheiligen hat ein Mann einen 21-Jährigen in Regensburg mit einer Glasflasche attackiert und verletzt. Nun konnte die Polizei einen Tatverdächtigen ermitteln. Der Mann befindet sich in Untersuchungshaft. Die Polizei sucht weiter nach Zeugen - vor allem nach der Frau, der der 21-Jährige kurz vor der Tat zur Hilfe kam. 

Gegen 2.30 Uhr hatten drei junge Männer damals eine Frau vor der Ausfahrt des Parkhauses am Petersweg bedrängt. Ein Fußgänger beobachtete die Situation und kam der Frau zur Hilfe. Daraufhin ging laut Angaben der Polizei einer der Männer auf den Helfer los. Er packte eine zersplitterte Glasflasche und verletzte den 21-Jährigen am Hals und am Oberkörper. Der Mann musste danach ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Der Tatverdächtige flüchtete.

Die Polizei in Regensburg fahndete sofort nach dem Mann und seinen Begleitern. Doch weder sie noch die Frau, die sie bedrängt haben sollen, waren noch vor Ort. Weitere Ermittlungen und Spurenauswertungen führten die Beamten dann zu einem 19-Jährigen aus dem Landkreis Regensburg. Am Samstag nahmen Bundespolizisten den Tatverdächtigen am Hauptbahnhof fest.  Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg erließ ein Richter des Amtsgerichts Regensburg einen Haftbefehl gegen den bereits polizeibekannten Mann. Er kam am Sonntag in ein Gefängnis.

Die Kriminalpolizei sucht immer noch nach Zeugen. Wer hat die Auseinandersetzung am 1. November 2019 gegen 2.30 Uhr im Ausfahrtsbereich des Parkhauses am Petersweg beobachtet? Unter der Rufnummer 0941/506-2888 nehmen die Ermittler Hinweise entgegen. Außerdem bitten die Beamten die blonde Frau, der der 21-Jährige zur Hilfe kam, sich bei der Polizei zu melden.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading