Regensburg Vier demolierte Lkw und stundenlang Stau auf der A3

Auf der A3 bei Regensburg hat sich am Dienstagmorgen ein Unfall mit drei Lastwagen ereignet. Foto: News5/Pieknik

Auf der A3 bei Regensburg hat sich am Dienstagvormittag ein Unfall mit mehreren Lastwagen ereignet. Während der Aufräumarbeiten kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen auf der A3, teilweise waren diese auch auf der A93 zu spüren.

Wie die Polizei bestätigte ereignete sich der Unfall gegen 8.45 Uhr in Fahrtrichtung Passau zwischen den Anschlussstellen Kreuz Regensburg und Universität. Ein Serbe mit einem slowenischen Lkw war auf einen anderen Lastwagen aufgefahren. Dieser wurde dadurch zuerst noch gegen einen weiteren Lkw geschoben und durchbrach im Anschluss noch die Mittelschutzplanke. Auch der Unfallverursacher prallte noch gegen einen weiteren Sattelzug, sodass insgesamt vier Lastwagen an den Unfall beteiligt waren. Die vier Lkw blieben erheblich demoliert mitten auf der Fahrbahn liegen. Anders als zunächst befürchtet wurde bei dem Unfall niemand schwerer verletzt.

Grund für den Unfall war nach bisherigen Erkenntnissen, dass der Serbe sich nicht an den Sicherheitsabstand gehalten hatte, erklärte die Verkehrspolizei Regensburg auf Nachfrage von idowa.

Die Aufräumarbeiten zogen sich bis in den frühen Nachmittag hin. Erst gegen 14 Uhr wurde die Autobahn wieder freigegeben. Während der Bergungsarbeiten wurde der Verkehr jeweils einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Trotzdem kam es in beiden Fahrtrichtungen und auch auf der nahen A93 zu Staus. Besonders ärgerlich: Mehrere Autofahrer nutzten diese "Gelegenheit", um Fotos und Videos von dem Unfall anzufertigen. Etwa 20 Gaffer konnten von der Polizei angehalten und auch entsprechend geahndet werden. 

Der entstandene Sachschaden an den Lastwagen und der Mittelschutzplanke dürfte insgesamt etwa 150.000 Euro betragen.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos