Regensburg Stau nach Unfall in der Herbert-Quandt-Allee

In der Herbert-Quandt-Allee hat es am Mittwochmorgen gekracht. Foto: Alexander Auer

Heftig gescheppert hat es am frühen Mittwochmorgen in der Herbert-Quandt-Allee in Regensburg. An dem Unfall waren ein Auto und zwei Sattelzüge beteiligt. Mitten im morgendlichen Berufsverkehr ließen die Verkerhsbehinderungen daraufhin nicht lange auf sich warten. 

Der Unfall ereignete sich gegen 6.15 Uhr auf Höhe von Tor 1 des BMW-Werkes. Aus dem dortigen Parkplatz wollte ein 29-jähriger Autofahrer nach links auf die Herbert-Quandt-Allee abbiegen. Laut Polizei übersah er dabei allerdings einen Sattelzug, der Vorfahrt hatte. Der 36-jährige Lkw-Fahrer versuchte zwar noch auszuweichen, rammte den Skoda des 29-Jährigen jedoch trotzdem frontal und kollidierte anschließend noch mit einem entgegenkommenden Sattelzug.

Sowohl der Autofahrer als auch sein 22-jähriger Beifahrer erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. Sie wurden zur ärztlichen Behandlung in Regensburger Krankenhäuser eingeliefert. Die beiden Lkw-Fahrer blieben hingegen unverletzt. 

Der entstandene Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen im niedrigen fünfstelligen Bereich. 

Infolge des Unfalls musste die Herbert-Quandt-Allee etwa eineinhalb Stunden in beiden Fahrtrichtungen komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde in dieser Zeit zwar über Harting umgeleitet, da sich der Unfall aber mitten im Berufsverkehr ereignete, kam es dennoch zu teils massiven Verkehrsbehinderungen. 

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos