Regensburg Lage für Hotels bleibt angespannt: Hoffen auf Christkindlmärkte

Ein Hotelzimmer. (Symbolbild) Foto: Swen Pförtner/dpa

Kroatien, Spanien, Teile von Frankreich: die Infektionszahlen nehmen wieder zu. Um nicht Gefahr zu laufen, nach dem Urlaub in Quarantäne zu müssen oder bei Grenzschließungen in einem fremden Land festzusitzen, schwenken viele auf "Urlaub im eigenen Land" um. Trotzdem bleibt die Lage für Hoteliers angespannt.

"Bis Ende Juli fehlten zwei Drittel des Jahresumsatzes", sagt Kathrin Fuchshuber vom Hotel Münchner Hof. Das könne man auch nicht mehr reinholen. "Wir haben zu 80 Prozent deutsche Touristen. 20 Prozent sind auf der Durchreise von Nord nach Süd oder umgekehrt", sagt Fuchshuber. Trotzdem muss sie kämpfen. Jeder Monat, in dem man kein Plus mache oder zumindest kostendeckend sei, ziehe einen noch mehr nach unten. Die Hotelbetreiberin hat in den letzten Monaten bereits ihre Lebensversicherung aufgelöst. Gleiches gilt für ihre Rücklagen. Doch diese seien irgendwann auch aufgebraucht.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading