Regensburg Kranke Flüchtlinge können nicht isoliert werden

Im Ankerzentrum wohnen mehrere Menschen in einem Zimmer. Kranke und Gesunde zusammen. Foto: Gibbs

Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten der Linkspartei, Eva-Maria Schreiber, klärten am Mittwochabend Vertreter von BI Asyl und CampusAsyl über die derzeit gravierende Lage im Ankerzentrum und den Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete auf. Bei einer Videokonferenz mit etwa 20 weiteren Teilnehmern wurde mehrfach eine dezentrale Unterbringung zum Schutz vor einer Ansteckung mit SARS-CoV-2 gefordert.

"Durch den Lockdown haben wir alle erfahren, was es heißt, in seiner Mobilität, der Berufsausübung und im Alltag beschränkt zu sein", beginnt Dennis Forster seinen kurzen Input über die Lage im Regensburger Ankerzentrum. Forster ist Mitglied im Vorstand von CampusAsyl und dadurch in engem Austausch mit den Menschen vor Ort.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 23. Mai 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading