Regensburg Kontaktloses und digitales Bezahlen wird beliebter

Scheine und Münzen sind vielen Menschen beim Einkaufen immer noch am liebsten. Banken und große Internetfirmen wie Facebook oder Google bereiten derweil Strategien für digitales Bezahlen vor. Foto: dpa

Wie sieht der Zahlungsverkehr der Zukunft aus? Diese Frage scheint zu interessieren. Zu einer entsprechenden Veranstaltung der Bundesbank-Filiale Regensburg sind am Dienstagabend Hunderte von Besuchern ins Marinaforum gekommen. Fest steht: Der Zahlungsverkehr ist längst nicht mehr nur Thema für die Banken. Google, Amazon und viele andere Firmen suchen nach Geschäftsmodellen.

Schnell und möglichst bequem soll die Zahlung ablaufen - und natürlich auch sicher. Dirk Schrade führte durch das weite Feld der digitalisierten Zahlungsmöglichkeiten. Krawatte und Sakko streifte der stellvertretende Leiter des Zentralbereichs Zahlungsverkehr und Abwicklungssysteme der Deutschen Bundesbank nach fünf Minuten plakativ ab. Die Botschaft: Konservative Dresscodes passen nicht mehr unbedingt in die Welt des digitalisierten Bezahlens.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 14. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

1 Kommentar

Kommentieren

null

loading