Regensburg Klinik übt den Pandemie-Erstfall

Schutzanzüge sind sehr wichtig. Sie müssen absolut dicht sein. Foto: Urte Scheubeck

Ebola oder aktuell das Corona-Virus können durch den internationalen Flugverkehr auch zu uns kommen. Mitarbeiter des Krankenhauses St. Josef in Regensburg haben nun mit dem Rettungsdienst und den Maltesern einen Pandemie-Ernstfall geübt.

Das Szenario am Dienstag: Fieber, Halsschmerzen Kopfschmerzen, Durchfall, Einblutungen in der Haut - bei einer Patientin, die im Kongo war, besteht der Verdacht auf Ebola. Zuerst gilt: Dicht verschlossener Schutzanzug und dreimal Gummihandschuhe für jeden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 22. Januar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 22. Januar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading