Regensburg Kind sexuell missbraucht: Mann (55) festgenommen

Ein 55-Jähriger soll ein Kind sexuell missbraucht haben. (Symbolbild) Foto: imago / Blickwinkel

Nach dem sexuellen Missbrauch eines Kindes in Regensburg ist am späten Mittwochnachmittag ein 55-jähriger Mann aus dem Stadtosten festgenommen worden.

In den frühen Nachmittagsstunden am 24. Januar hatte ein Unbekannter im Bereich der Theodor-Strom-Straße in Regensburg ein Kind angesprochen und überredet, dass es mit ihm bis zur Boelckestraße ging. Dort suchte sich der Täter Sichtschutz im Abgang zu einer Tiefgarage und nahm Handlungen an dem Kind vor. Letztlich ließ der Täter von dem Kind noch an Ort und Stelle ab und lief davon.

Bereits am 10. Januar wurden zwei Kinder ebenfalls in Kumpfmühl angesprochen. Nach bisherigem Ermittlungsstand ist der Beschuldigte auch hier dringend tatverdächtig. Die erste Tat passierte gegen 12.15 Uhr im Bereich Bischof-Wittmann-/Simmernstraße. Ein Unbekannter sprach ein Kind an und begleitete es ein Stück. Kurz darauf, vermutlich durch einen Passanten gestört, lief der Mann unvermittelt weg.

Das zweite Vergehen ereignete sich nur wenige Stunden später, etwa gegen 14.30 Uhr. Der gleiche Mann redete mit einem weiteren Kind im Bereich der Augsburger-/Kriemhildstraße und ging mit diesem in den Hofbereich von Wohnhäusern. Das Kind sollte sich auf eine Treppe setzen. Bald darauf lief er fort und ließ das Kind zurück.

Um weitere Erkenntnisse zu erlangen und Zeugen zu erreichen, wurden am Samstag, 9. Februar, eine groß angelegte Befragung von Anwohnern und Passanten in Kumpfmühl durchgeführt. Den Passanten zeigte die Polizei Lichtbildern und eines Tätervideo. 50 Menschen meldeten sich nach dem erneuten Zeugenaufruf bei der Polizei. Insgesamt etwa 80 neue Spuren musste die Polizei daraufhin überprüfen. Eine Mitteilung führte schließlich zum Tatverdächtigen.

Aufgrund der belastenden Ermittlungsergebnisse ist der Tatverdächtige in den Nachmittagsstunden am Donnerstag einem Ermittlungsrichter vorgeführt worden. Dieser hat einen Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts der sexuellen Belästigung, des sexuellen Missbrauchs von Kindern und der sexuellen Nötigung erlassen. Der nun Beschuldigte ist in eine Justizvollzugsanstalt gebracht worden.

Die Ermittlungen dauern auch nach der Festnahme des Tatverdächtigen weiter an.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos