Regensburg Im Zeichen der Satire

Eine schauderhafte Tafelrunde von Juliane Hundertmark Foto: Kohl

Nach Wochen der Ausstellungs-Abstinenz dürfen die Museen wieder öffnen - und da ist der Regensburger Kunst- und Gewerbeverein vorn dabei. Dessen Ausstellung "Vom Kumor in der Hunst" war kaum eröffnet worden, da musste das Haus schon wieder schließen. Jetzt ist es wieder zugänglich, und die Ausstellung wurde bis zum 7. Juni verlängert.

Ironie und Satire haben es oft nicht leicht - das Internet als Plattform für grobe Keile begräbt die Feinheiten des Witzes unter Wellen von Shitstorm. So mancher versteht mittlerweile einen Wink erst ab der Größe eines Zaunpfahls oder erstickt in den Blasen freiwilliger "correctness".

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 20. Mai 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading