Regensburg Illegales Autorennen endet am Brückenpfeiler

, aktualisiert am 22.07.2019 - 15:05 Uhr
Mit einem Affenzahn jagten am Sonntagabend zwei BMW mitten durch Regensburg. Das illegale Autorennen hatte schwerwiegende Folgen. Foto: Alexander Auer

Sonntagabend, mitten in Regensburg. Am Odessaring heulen plötzlich zwei BMW-Motoren auf. Wenige Minuten später, ein lauter Knall. Eines der beiden Autos hängt verkeilt in einem Brückenpfeiler. Die Polizei bittet um Hinweise.

Laut Auskunft der Polizei nahm das illegale Autorennen seinen Anfang am Odessaring. Der 25-jährige Fahrer eines 3er und der 21-jährige Fahrer eines 5er BMW wollten um 17.45 Uhr mitten in der Stadt ihren PS-Wettkampf austragen. Ein Himmelfahrtskommando. Die beiden Autos jagten über den Odessaring bis in die Walhalla Allee - dann ein lauter Knall: der 3er BMW schlug mit voller Wucht in den Pfeiler der dortigen Eisenbahnbrücke ein. Der 25-jährige Fahrer des Wagens hatte offenkundig aufgrund der deutlich zu hohen Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Auto verloren und hatte dann den Brückenpfeiler gerammt. "Der Mann ist zwar schwerst verletzt, nach aktuellem Kenntnisstand befindet er sich allerdings nicht in Lebensgefahr", berichtet ein Polizeisprecher. Er zog sich eine Vielzahl von Knochenbrüchen zu. Der 21-jährige Fahrer blieb unverletzt.

Beide Fahrer stammen aus Bulgarien. Die Polizei stellte die Fahrzeuge sicher und entzog den beiden den Führerschein. Die Staatsanwaltschaft erhob beim 21-Jährigen eine Sicherheitsleistung, weil er keinen Wohnsitz in Deutschland hat. Das Fahrzeug ist in Großbritannien zugelassen.

Die Walhalla Allee musste nach dem Unfall bis 21.15 Uhr zeitweise gesperrt werden. 

Wer den Unfall beobachtet hat, soll sich bei der Polizei Regensburg Nord unter der Telefonnummer 0941/506-2221 melden.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading